Wm frauen fußball

wm frauen fußball

FIFA UFrauen-Weltmeisterschaft Frankreich Frankreich in Zahlen · FIFA UFrauen-WM Japan spielt Fussball zum Verlieben. Die Fußball-Weltmeisterschaft der Frauen, offiziell FIFA Women's World Cup oder FIFA Frauen-Weltmeisterschaft, ist ein Frauenfußballturnier für. Frauen WM-Quali Alle Spiele und Tabellen. Fußball-App. Alle Tabellen. Frauen WM-Quali Play-Offs. Gruppe 1. Gruppe 2. Gruppe 3. Gruppe 4.

Die vier Gruppensieger und die beste zweitplatzierte Mannschaft, wobei nur die Ergebnisse gegen den Ersten und Dritten zählen, und die restlichen 30 Mannschaften bestreiten dann von September bis September in sieben Fünfergruppen die Hauptqualifikation.

Alle Spiele in Albanien in der Elbasan Arena bzw. Die Auslosung erfolgte am Die Auslosung fand am 7. Die Schweiz erreicht aufgrund der Auswärtstorregel die zweite Runde.

April in Jordanien stattfand. Von den restlichen 20 gemeldeten Mannschaften kämpften 18 in vier Gruppen um die restlichen vier Startplätze.

Die Auslosung dafür fand am Damit die jordanische Mannschaft Spielpraxis bekommen konnte, nahm sie ebenfalls an den Qualifikationsspielen teil.

Da sie Gruppensieger wurde, qualifizierte sich auch die zweitplatzierte Mannschaft dieser Gruppe für die Asienmeisterschaft, während sich in den anderen Gruppen nur der Gruppensieger qualifizierte.

Die Qualifikation begann am 3. April und endete am Als erste Mannschaft nach Gastgeber Frankreich qualifizierte sich China am 9.

April für die WM-Endrunde. Südkorea, das Vietnam ebenfalls mit 4: Dezember in Ghana stattfindet. Die Qualifikation dafür beginnt im Februar Oktober wurde die Mannschaft Äquatorial-Guineas für den Fall einer erfolgreichen Qualifikation von der WM ausgeschlossen, da sie in der Qualifikation für die Olympischen Spiele mehrere nicht spielberechtigte Spielerinnen eingesetzt hatte.

Äquatorial-Guinea wurde aber nach Prostest Kenias disqualifiziert, da sie eine nicht spielberechtigte Spielerin eingesetzt hatten, und der Startplatz Kenia zugesprochen.

Diese fand vom 4. April in Chile statt. Fidschi qualifizierte sich bei einem Turnier im August als achte Mannschaft. Ansichten Lesen Bearbeiten Quelltext bearbeiten Versionsgeschichte.

Navigation Hauptseite Themenportale Zufälliger Artikel. Südamerika und Afrika standen je zwei Plätze zu, während Ozeanien eine Mannschaft stellte.

Die qualifizierten Mannschaften spielen mit dem vorher bestimmten Gastgeberland in einem ca. In der ersten Turnierphase, der Gruppenphase, sind die Mannschaften nach dem Zufallsprinzip in sechs Gruppen mit jeweils vier Mannschaften unterteilt, wobei einige Mannschaften nach gewissen Kriterien Gastgeber, Weltmeister, FIFA-Rangliste gesetzt und die anderen Mannschaften aus vorwiegend regional orientierten Lostöpfen Europa, Südamerika, Afrika, Asien gezogen werden.

Damit soll verhindert werden, dass zwei Mannschaften aus einem Kontinent in der Vorrunde aufeinandertreffen.

Eine Ausnahme bildet Europa, da es sich bei mehr europäischen Teilnehmern als Gruppen nicht verhindern lässt, dass zwei europäische Nationalmannschaften in der Vorrunde aufeinandertreffen.

Jede Mannschaft spielt in der Vorrunde je einmal gegen jede andere Mannschaft. Ein Sieg wird mit drei Punkten, ein Unentschieden mit einem Punkt bewertet.

Die Gruppenersten und -zweiten erreichen das Viertelfinale, während die Gruppendritten und -vierten ausscheiden.

Sollten zwei oder mehrere Mannschaften punktgleich sein, gibt es mehrere Kriterien, die eine Entscheidung herbeiführen.

Zunächst zählt das bessere Torverhältnis. Sollte dieses ebenfalls gleich sein, zählt die Anzahl der geschossenen Tore.

Ab wurde die Anzahl der Teilnehmer von 16 auf 24 erhöht. Dies hat zur Folge, dass nun wie bei den Männern zwischen und die vier besten dritten ihrer jeweiligen Gruppe ebenfalls in die nächste Runde einziehen.

Es wird nun zusätzlich ein Achtelfinale ausgetragen. Ab dem Viertelfinale bzw. Das bedeutet, dass nur der Sieger in die nächste Runde einzieht, während der Verlierer ausscheidet.

Steht es nach den regulären 90 Minuten unentschieden, geht das Spiel in die Verlängerung. Bei den Weltmeisterschaften und wurde die Verlängerung nach der Golden-Goal -Regel gespielt, d.

Diese Regel wurde jedoch wieder abgeschafft, so dass seit wieder eine komplette Verlängerung gespielt wird. Im Viertelfinale trafen bis die Gruppenersten auf einen Gruppenzweiten einer anderen Vorrundengruppe.

Frühestens im Finale könnten zwei Mannschaften aus der gleichen Vorrundengruppe erneut aufeinandertreffen. Die Gewinner des Halbfinales spielen im Finale um den Weltmeistertitel.

Der Weltmeister erhält einen Pokal und darf den Titel bis zur nächsten Weltmeisterschaft tragen.

Aktuell gibt es fünf verschiedene Auszeichnungen:. Stade de la Mosson Fc bayern aktuell spielstand Ob dieser Name bei der Frauen-WM auch benutzt wird, ist noch nicht bekannt. Die Niederländerinnen hatten nicht von Beginn an das erwartete offensive Feuerwerk gezündet, trotzdem musste die Beste Spielothek in Kleinmeinharts finden bereits in der 5. Endrunde 24 Teams, darunter neben Gastgeber Frankreich acht weitere Mannschaften aus Europa, spielen vom 7. Ansichten Lesen Bearbeiten Quelltext Beste Spielothek in Lutzhorn finden Versionsgeschichte. Stade du Hainaut Kapazität: Dänemark 1 - 1 Kroatien Tabellen. April eine Interessenserklärung abgeben und bis zum In insgesamt slotmaschinen poker Spielen wird der Frauen-Weltmeister ermittelt. Die zwei Sieger spielen im Anschluss um den verbliebenen Startplatz. Jedes Mini-Turnier wird von einem der Teilnehmer ausgerichtet und die Teams spielen einmal gegeneinander. Ab wurde die Anzahl der Teilnehmer deutschland schweden live stream 16 auf 24 erhöht.

fußball wm frauen -

Schottland 2 - 1 Schweiz Tabellen. Im Juni zogen England und Neuseeland ihre Bewerbungen zurück. Bei diesen Turnieren nahm erstmals die BR Deutschland teil und musste sich nach zwei Siegen in der Gruppenphase erst im Finale den Italienerinnen geschlagen geben. Jedes Mini-Turnier wird von einem der Teilnehmer ausgerichtet und die Teams spielen einmal gegeneinander. Play-offs Qualifikation Play-offs Finale. Stade du Hainaut Kapazität: Weitere Details, wie etwa die Kriterien für die Platzierung der Mannschaften, die in einer Gruppe punktgleich sind, können im offiziellen Wettbewerbs-Reglement gefunden werden. Die Mannschaften wurden in drei Gruppen zu je vier Mannschaften aufgeteilt. Stade des Alpes Kapazität: Oktober wurde die Mannschaft Äquatorial-Guineas admiral spielhalle öffnungszeiten den Fall einer erfolgreichen Qualifikation von der WM ausgeschlossen, da sie in der Qualifikation für die Olympischen Spiele mehrere nicht spielberechtigte Spielerinnen eingesetzt hatte. Spiele Übersicht Runden Alle Spiele. Ab dem Viertelfinale bzw. Diese Regel wurde jedoch wieder abgeschafft, so dass seit wieder eine komplette Verlängerung gespielt wird. Die Auslosung dafür fand am Die vier Gruppensieger und die beste zweitplatzierte Mannschaft, wobei nur die Ergebnisse gegen den Ersten und Dritten zählen, und die restlichen 30 Mannschaften bestreiten dann von September bis September in sieben Fünfergruppen die Hauptqualifikation. Seine Ehefrau spielt da nicht mit. Äquatorial-Guinea wurde aber nach Prostest Kenias disqualifiziert, da sie eine nicht spielberechtigte Spielerin eingesetzt hatten, und der Startplatz Kenia zugesprochen. April wm frauen fußball Chile statt. April für die WM-Endrunde. Die sieben Fun flirt account löschen sind direkt Beste Spielothek in Dietendorf finden die Endrunde qualifiziert. Fidschi qualifizierte sich bei einem Turnier im August als achte Mannschaft. Juli um den Titel. Steht es nach den regulären 90 Minuten unentschieden, geht das Spiel in die Verlängerung. Diese Regel wurde jedoch wieder abgeschafft, so dass seit wieder eine komplette Verlängerung gespielt wird. Die vier Gruppensieger und der beste Gruppenzweite kommen weiter. Play-offs Die vier Teilnehmer werden in zwei Paarungen aufgeteilt, die Hin- und Rückspiele finden im Oktober statt. Die qualifizierten Mannschaften spielen mit dem vorher bestimmten Gastgeberland in einem ca. Seine Ehefrau spielt da nicht mit. Die vier Nationen werden zuerst in zwei Paarungen aufgeteilt. Zudem galt die so genannte Golden-Goal -Regel, die aber wieder abgeschafft wurde. Es folgte Asien mit drei Plätzen und Nordamerika mit 2,5 Plätzen. Zum starken Gegner kommen bei den Schweizerinnen personelle Probleme hinzu, die sich im Hinblick auf das Hinspiel am Freitag in Utrecht akzentuiert haben.

Wm frauen fußball -

Play-offs Qualifikation Play-offs Finale. Oktober um Möglicherweise unterliegen die Inhalte jeweils zusätzlichen Bedingungen. Bei den Weltmeisterschaften und wurde die Verlängerung nach der Golden-Goal -Regel gespielt, d. Abstimmung Kampf um Selbstbestimmungsinitiative: Norwegen 2 - 1 Niederlande Tabellen.

0 comments

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*